Zum Nachdenken

Jahreslosung 2017

Gott spricht: „Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.“

(Jahreslosung aus Hesekiel 36, 26)

Liebe Gemeinde,

die Welt scheint sich immer verrückter zu drehen. Kriege flammen auf. Konflikte schwelen weiter. Despoten bauen Paläste und knechten ganze Völker. Wahnideen führen zu Terror gegen Menschen. Der Turbokapitalismus wird nicht gezähmt. Viele verdienen viel zu gut daran. Die Gier ist unermesslich. Die Globalisierung macht ein Gegensteuern immer komplexer und schwieriger. Egoismus verhindert Zusammenarbeit. Wir bauen an einem Alltag, in dem keiner mehr leben und arbeiten will. Lösungen scheinen nicht in Sicht.

Eines ist wichtig: Es sind immer Menschen, die so agieren. Wir sind es. Das fällt vielleicht schwer einzugestehen. Aber zugleich eröffnet genau dieses Eingestehen neue Räume. Wenn ich die Verantwortung übernehme, dann kann ich auch anders handeln. Darauf weist auch die Jahreslosung für 2017 hin. Für Hesekiel ist klar: Ein „neuer Geist“ und ein „neues Herz“ sind längst da. Sie sind Geschenk. Wir müssen nur zugreifen. Wir müssen es leben. Mir hat imponiert, was Michelle Obama zur Hetzkampagne von Donald Trump zu ihren Töchtern gesagt hat. Sinngemäß so: Jetzt erst recht. Gegen Dummheit und Lüge und Gier muss man umso mehr Anstand, Vernunft und Mitgefühl leben. - Sie hat Recht! Wir haben immer die Wahl: Alte Muster. Oder einen neuen Geist, ein neues Herz! Für eine ehrliche Sprache. Für Gerechtigkeit. Für Barmherzigkeit. Für Mitgefühl. Für Frieden. Für Vergebung. Für Freiheit. Auch wenn es nur kleine Schritte sind. Die Richtung ist wichtig. Und es ist wichtig dumpfen Parolen zu widerstehen. Jeden Tag.

Wir sind untrennbarer Teil der Schöpfung. Das heißt, wir können den ganzen Dramen nicht entgehen. Aber umgekehrt heißt das auch, dass wir in dieser chaotischen, unübersichtlichen Welt, in unserer Durchschnittlichkeit und Endlichkeit nicht herausfallen können aus dem Ganzen. Im Leben nicht und im Sterben nicht, weil es kein Außerhalb gibt. Daran glauben wir, darauf verlassen wir uns. Das ist Teil des neuen Geistes, des neuen Herzes, von denen hier die Rede ist.

Alles Gute für das Jahr 2017!

Burkard Zill