Spannende Woche verging wie im Flug

Ferienprogramm 48 Kinder erlebten abwechslungsreiche Tage – Stadtrallye durch Baumholder kam besonders gut an
Von unserem Redakteur Michael Fenstermacher

2016

Rund um das Jugendzentrum und bei Ausflügen erlebten die Kinder und ihre Betreuer spannende Tage, etwa bei der Stadtrallye mit Ernst Schmitz (hintere Reihe mit Hut). Foto: Michael Fenstermacher
Wie heißt das runde Gebäude unterhalb der katholischen Kirche, wozu diente einst die Wäschbach und wie viele Einwohner hat eigentlich Baumholder? Diese und andere Fragen galt es diese Woche für 48 Grundschulkinder in einer spannenden Stadtrallye zu beantworten. Stadt- und Wanderführer Ernst Schmitz hatte sich das Quiz für unterwegs für die einwöchige Ferienfreizeit der evangelischen Kirchengemeinde ausgedacht, die gestern zu Ende ging. „Wer mir gut zugehört hat, dem fiel es nicht schwer, die Lösungen zu finden“, betont Schmitz. Das gesuchte Gebäude ist natürlich der dicke Turm, in der Wäschbach wurden früher Kleider gewaschen und derzeit leben im Westrichstädtchen rund 4500 Menschen. Um diese Antworten auf ihrem Quizzettel zu notieren, konnten die Kinder ein kleines Holztäfelchen nutzen, das der Stadtführer extra für sie gebastelt hatte.
Auch sonst waren die fünf Tage rundum gut organisiert und vergingen wie im Fluge. Los ging es am Montag mit dem großen Sporttag im Brühlstadion, bei dem die Kinder zwischen Fußball, Badminton, Turnen, Aerobic und Rope-Skipping auswählen konnten. Nach der Stadtrallye am Dienstag ging es am Mittwoch, dem bislang heißesten Tag des Jahres, weiter mit einem Besuch im Naturwildpark Freisen einschließlich Greifvogelschau. „Zum Glück folgen alle Eltern unserem Hinweis und geben ihren Kindern genug Sonnencreme mit“, meint Sabine Schranz, Mitarbeiterin des Jugendzentrums (JUZ). Am Donnerstag folgte ein Basteltag im Jugendzentrum, an dem die Kinder ihre Kreativität ausleben konnten. Am gestrigen Freitag endete die Freizeit mit einer Wanderung zum Waldhaus und anschließendem Grillen.
„Unser großer Dank gilt den ehrenamtlichen Betreuern, ohne die unsere Freizeit niemals stattfinden könnte“, betont Sabine Schranz. Zum Team gehören in diesem Jahr Sachem Moore, Philipp Lichtenberger, Sabine Knieling, Leonie Preuße, Fabian Hagner, Corvin Schranz, Sabina Kaps, Marlon Schug und Jutta Pickardt. Zu ihren Schützlingen zählten in diesem Jahr auch zwei Kinder aus Flüchtlingsfamilien, die in Baumholder zur Schule gehen. „Sie haben sich besonders über unser Angebot gefreut, denn für einen Familienurlaub fehlt ihnen das Geld, und daher können die Ferien sehr lang werden“, meint JUZ-Mitarbeiterin Schranz.
Nahe Zeitung vom Samstag, 23. Juli 2016, Seite 13 (0 Views)