Von den Anfängen des Ortes Baumholder bis zur urkundlichen Ersterwähnung im Jahre 1156

„Von den Anfängen des Ortes Baumholder“. So lautete der Titel eines gut besuchten Vortrages von Klaus Böhmer am 6. April 2016 im Sitzungssaal der Verbands-gemeindeverwaltung Baumholder.

Von den Anfängen des Ortes Baumholder


Detailreich referierte er über die Besiedlung des Nahe-Glan-Gebietes zur Römerzeit und die Entstehung des fränkischen Hofverbandes Baumholder.
Die Herkunft des Ortsnamens, die Entwicklung des Ortes und die Erbauung der Kirche durch den Bischof von Verdun waren weitere interessante Aspekte der Ortsgeschichte.
Den thematischen Abschluss bildeten die Rolle des Klosters Tholey und die Bedeutung des Bistums Verdun für das Gebiet und die Pfarrei Baumholder im Hoch- und Spätmittelalter.
Der Inhalt des Vortrages ist ein Teilergebnis aus dem Chronikprojekt der Evangelischen Kirchengemeinde Baumholder, das schon weit gediehen ist.

Von den Anfängen des Ortes Baumholder

Die Dokumentation des Vortrages ist auf dieser Homepage unter „Historie“ zu finden.

Bitte anklicken und Sie gelangen zur Dokumentation:

Die Anfänge des Ortes Baumholder.pdf