Kirche Ruschberg

KircheRusAnfang der 50er Jahre wurde der Wunsch, eine eigene Kirche in der Filialgemeinde Ruschberg zu errichten, geäußert. Bis zur Erbauung der Kirche in Ruschberg mussten die Gemeindeglieder nach Baumholder zum Gottesdienst etc.

Am 6.Mai 1953 wurde dann zu diesem Zweck aus Ruschberger Bürgern der Kirchbauverein gegründet..

Am 10.10.1954 wurde der Beschluss des Kirchbauvereins gefasst, die Kirche mit einem Kostenaufwand in Höhe von 55.022,40 DM zu bauen. Um die Finanzierung sicherzustellen, wurden die Gemeindeglieder gebeten, ein „Sonderopfer“ zur Erbauung der Kirche , das in Geld-, Sach- und Arbeitsleistungen zu erbringen war, zu leisten. Über 2000 Arbeitsstunden wurden von den Frauen und Männern beim Bau der Kirche erbracht. Die Grundsteinlegung am 19.Juni 1955 wurde für den gesamten Ort als Feiertag bezeichnet, die festliche Einweihung erfolgte dann am 15.Januar 1956.

Die Gemeindeglieder besuchen regelmäßig die Gottesdienste; Familienfeiern wie Konfirmation, Trauung und Taufe, sowie Trauergottesdienste konnten in Ruschberg stattfinden. Zu Anfang stand nur ein Harmonium zur Verfügung an dessen Stelle wurde dann eine Orgel der Firma Oberlinger erworben und eingebaut. Im hinteren Teil der Kirche wurde ein Raum geschaffen, der regelmäßig von der Frauenhilfe, Jungschar, Kindergottesdienst, Kirchenchor und auch für andere Gemeindefeste wie z.B. das Osterfrühstück, Weihnachtsfeiern der verschiedenen Gruppen bis heute genutzt wird. Dieser Raum kann gleichzeitig bei Bedarf zum Gottesdienstraum geöffnet werden.

Am 10.Juli 2005 konnte das 50-jährige Jubiläum der evangelischen Kirche in Ruschberg mit einem Festgottesdienst und anschließendem Gemeindefest gefeiert werden.

Bis heute ist die Kirche in Ruschberg der Mittelpunkt des evangelischen Gemeindelebens.